Das Feuer entzünden - Initiationsreise durch die Chakren

Diese innere Reise durch die Chakren ist ein Juwel innerhalb der Tibetan Pulsing Arbeit. Es ist der Ursprung aller weiteren Entwicklungen in dieser Körper- und Energiearbeit.

Als ich 1989 den Begründer Shantam Dheeraj in Poona kennen lernen durfte, gab es sofort eine magnetische Anziehung zu dieser Arbeit, die damals „Igniting the Fire“ hieß.

Diese erste Erfahrung ist nun 33 Jahre her, sie ist in mir so lebendig abrufbar, wie ich sie damals erlebte. Zum ersten Mal in meinem Leben nahm ich meinen Körper bewusst als energetisches Phänomen wahr – eine Offenbarung!

Es strömte, prickelte und vibrierte durch mein ganzes System, nachdem es tagelang mit dem Pulsschlag anderer Herzen in Berührung kam und „durchgepulst“ wurde. Es war die erste Erfahrung einer inneren Ekstase. Ich hatte keine Ahnung, was mit mir geschah, doch es fühlte sich gut an, mich dem hinzugeben. Von da an wusste ich, dass dies mein Heilungsweg sein würde.

Die Körperarbeit hat in diesem Seminar einen klaren Ablauf, der von den unteren Chakren ausgehend, aufsteigt, durch das Herz fließt und im höchsten Chakra – dem Sahasrar – ankommt. Außergewöhnlich ist bei der gesamten Tibetan Pulsing Arbeit das Berühren des Nervensystems durch Knochenkontakt mittels Händen und Füßen. Das Tönen der Organ- bzw. Chakren Frequenzen ist wichtiger Bestandteil der Sessions.
Die Körperarbeit löst Verletzungen und Behinderungen im Energiefluss der Chakren und reinigt sie. Das innere Feuer (Shakti) wird entzündet und revitalisiert den Organismus mit frischer Energie.

Im Partneraustausch und manchmal auch zu dritt oder mit der ganzen Gruppe fließt der Puls verstärkt durch die anwesenden Menschen, alle geben und empfangen gleichzeitig. Das ist ein besonderer Moment, in dem ein einzigartiges Feld von Energie entsteht. Es ist nah und unpersönlich zugleich.

Zitat Osho (Chakra Buch):

„Kundalini und die Chakren befinden sich nicht im physischen Körper. Sie gehören zum ätherischen Körper, aber sie haben Entsprechungspunkte im physischen Körper. Es ist so, als würdest du Liebe empfinden und die Hand auf dein Herz legen. So etwas wie Liebe gibt es dort nicht, aber dein Herz, dein physisches Herz ist ein korrespondierender Punkt. Wenn du die Hand auf dein Herz legst, dann legst du die Hand auf das Chakra, das zum ätherischen Körper gehört, und dieser Punkt entspricht ungefähr dem Sitz deines physischen Herzens.“

Die nächste Möglichkeit für diese spezielle Gruppe ist vom 20.-22. Januar 2023 im Modernen Kloster Gut Saunstorf. Anmeldung: info@heilpraxis-schneider.de